Grenzgänger

Hochalpiner Etappen Wandersteig
94 Kilometer rund um den Hochvogel

Zukünftig werden die Orte Hinterhornbach, Schattwald und Hinterstein und die AV-Hütten Landsbergerhütte, Prinz-Luitpold-Haus und die Willersalpe mit sechs Etappen (94 km, 7.500 Höhenmeter) zu einem High-Light für Hinterhornbach.

Bis Herbst 2019 sollen alle Wegabschnitte in einem intakten Zustand sein.

4. Etappe: Prinz-Luitpold-Haus – Hinterhornbach (Länge 15 km; 1180 m; 1842 m; ca. 8 h) Am 4. Tag geht es nördlich des Wiedemerkopfs vorbei Richtung Himmelecksattel, weiter über Hornbachjoch, Karlesspitze und Kanzberg nach Hinterhornbach. In Hinterhornbach könnte bei Bedarf unter- oder abgebrochen werden.

5. Etappe: Hinterhornbach – Hinterstein (Länge 24,4 / 16,4 km; 1855 m; 2170 m; ca. 9-10 / 7-8 h) Die fünfte Etappe führt via Schwabegg, Fuchsensattel und Kalten Winkel auf den Hochvogel und somit den höchsten Punkt des „Grenzgängers“(2594 m). Vom Gipfel geht es zurück zum Kalten Winkel und über die Balkenscharte und das Prinz-Luitpold-Haus hinab zur Alpe Bärgündele. Von dort aus folgt man zunächst dem schmalen Fußweg, später der Teerstraße Richtung Giebelhaus. Hier bietet sich die Möglichkeit mit dem Bus weiter nach Hinterstein zu fahren, wodurch sich rund 8 km Fußmarsch einsparen lassen. Hinweis: Die ursprünglich geplante Routenführung über den Bäumenheimer Weg konnte wegen der Sperrung aufgrund akuter Felssturzgefahr nicht umgesetzt werden.